Aktionen
Osterfeuer
Schlauchboot
Lukas
Tag der Einheit
Halloween
offene Türen
Knut
FF Amt Plessa
Datenschutz

Technik

AusstellungFamilie und Teamgeist war gefragt, am Tag der der offenen Gerätehaustür am 3.10.2005. Dieser Feiertag stand diesmal im Zeichen der Familie, denn während sich technisch Interessierte ausgiebig über die Staupitzer Feuerwehrtechnik Vor- und Nach der deutschen Vereinigung informieren konnten, gab es im Schulungsraum eine Ausstellung von Landschaftsbildern in Aquarell und Öl  des Staupitzer Feuerwehrmannes Harald Schneider zu sehen.
Der Künstler selbst gab dazu Erläuterungen. Die Kleinsten unter den Gästen konnten sich währenddessen auf dem Spielplatz vergnügen, oder eine Runde mit dem Feuerwehrauto durch den Ort drehen, um einfach mal zu erleben, wie so eine Fahrt in dem roten Auto ist, natürlich ertönte Ausnahmsweise auch mal TaTüTaTa, was die Begeisterung der Kinder noch erhöhte.

Ein Höhepunkt der anderen Art war eine neue Disziplin im Feuerwehrsport, die nicht nur für die Kameraden der Wehr eine Herausforderung war, sondern auch viele Gäste nicht sitzen ließ.
Aufgabe war es, im Team, in maximal Staffelbesatzung (6 Kameraden/Innen/Gäste), wie auch unser Einsatzfahrzeug TSF-W besetzt ist, soviel wie möglich leere Bierkästen in mindestens 1 Meter Höhe senkrecht gegen die Wand zu stapeln. Die Kästen durften dabei jeweils nur am Anfang und am Ende des Stapels berührt werden! Erste Rekorde stellten sich ein und wurden vom Nächsten überholt, als es scheinbar mit 19 Kästen nicht mehr weiter ging, kamen die Staupitzer Feuerwehrfrauen zum Einsatz und überboten mit Zwanzig.

Stapel

FrauenFrauen

Männer

Der Hochstapler des Tages wurde mit dem Stapeln der Kästen in die Höhe, ohne jegliche Hilfsmittel, mit 13 Bierkästen gekrönt.
Hochstapler

So wurde aus dem geplanten Frühschoppen mit Weisswurst und Weissbier ein ausgefüllter 3. Oktober, der allen Beteiligten viel Freude bereitet hat und der Wehr in Staupitz ein neues junges Mitglied.

Das war für die Herrenwelt natürlich nicht akzeptabel und nach kurzer Teambesprechung folgte der Gegenschlag mit 22 Kästen.
Männer

Grill aus

Als Abschlussübung stand noch das Löschen der Grillkohle im Vergleich mit DDR- Mitteln (Kübelspritze) und BRD- Hochdrucksprühnebel (Kärcher) an, hierbei konnte eindeutig die Effektivität moderner Löschverfahren nachgewiesen werden.

[Aktionen] [Osterfeuer] [Schlauchboot] [Lukas] [Tag der Einheit] [Halloween] [offene Türen] [Knut]
 

Eine Initiative von
Andreas Brettin

Notruf 112
Impressum

Datenschutzhinweis

Startseite